News

 

24.04.16* Auch dieses Wochenende waren wir wieder auf den Regattabahnen des Nordens unterwegs.

In Plön konnte Florian Stock mit Vorschoter Tobias Barthel 3 der 4 Wettfahrten für sich entscheiden und gewannen so den Plöner Schlosscup 2016. 

Durch das hochsetzen des Großbaums können wir keine verschlechterte Segelperfomance feststellen.  Mal schauen wie wir uns in den nächsten Regatten damit schlagen. Über Himmelfahrt wird ersteinmal ein Trainingswochenende eingelegt, bevor es dann zur Pfingstregatta zum ersten Saisonhöhepunkt kommt.

 

Download
Schlosscup2016
Schlosscup2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.0 KB

 

19.04.16* Letztes Wochenende starteten die Manschaften von R1425 (Stock/Barthel/Kurras) in Berlin zum Alfred Wahrendorf Preis der 20er Jollenkreuzer.

Am Samstag Abend standen wir mit den Platzierungen 2/2/1 aussichtsreich noch auf Platz 1. Doch am Sonntag mussten wir uns dem zweifachen Goldmedaillen Gewinner Thomas Flach geschlagen geben und landeten in dem Rennen sowie auch in der Endabrechnung auf dem zweiten Platz.

 

Ergebnisse A. Wahrendorf-Preis - 20qm- (R) Jollenkreuzer

 

22.12.15* Nachdem wir als Team nach der Meisterschaft keine Regatten dieses Jahr mehr gesegelt sind.  Gehen demnächst die Vorbereitungen für die Saison 2016 los.

Aber vorher wünschen wir Euch und Euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und einen Guten  Rutsch ins neue Jahr.

 

Wir sehen uns 2016 wieder auf dem Wasser!!!

 

14.09.15* Wir sind geschlagen!

Nach 8 Jahren in Folge (2007-14) müssen wir uns bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin geschlagen geben. Am Dienstag starteten wir nach der Vermessung nachmittags in die Wettkämpfe. Und der Müggelsee zeigte uns auch gleich seine hässliche Fratze. Winddreher ohne ein erkennbares System ließ uns auch gleich mit einen 10. Platz in die Serie gehen . Im zweiten Rennen des Tages schüttelten wir uns einmal und segelten befreit auf Platz eins , bis uns der abnehmende Wind einen Strich durch die Rechnung machte und der Wettfahrtleiter auf dem letzten Dreieck abrechen musste.

Am Mittwoch stabilisierte sich der Wind einigermaßen und wir konnten 3 Rennen ins Ziel bringen. Die wir mit 2/5/1 auch als Tagesbeste für uns entscheiden konnten. Von nun an waren wir Punkte mäßig wieder an der Spitze dran.

Leider fielen der Donnerstag und der Freitag den unbeständigen Winden und Drehern zum Opfer. Was uns aber nicht sonderlich störte, da für Samstag ordentlich Druck vorrausgesagt wurde. Also malten wir uns beste Chancen aus.

Samstag, endlich Wind !

Endlich konnten wir unsere eingespielten Mannöver ausspielen und holten uns im ersten Rennen Schiff für Schiff bis wir auf den letzten Dreieck 1. waren.

Und dann ein Knall im Schiff ( Fockklemme) dann der zweite (Fockratschmatik), beides rausgerissen ! Die Fockschot zog sich noch durchs seitliche Schott, aber wir konnten uns noch mit eine 1. ins Ziel retten.  Doch freuen konnten wir uns nicht!

Schnell das Multi Werkzeug raus und versucht wieder anzubauen was ging.

Als wir mehr schlecht als recht die Rolle und Klemme wieder angeschraubt haben, fiel der Startschuss zur zweiten Wettfahrt. Die Eins rundeten wir an 2. Position und konnten schon kurz danach Knutschi überholen. Auf der nächsten Kreuz flog uns leider wieder alles um die Ohren, so dass wir  bittererweise an Platz 1 abdrehen mussten und das Rennen nicht beenden konnten.

An Land angekommen hieß es Schrauben und Werkzeug organisieren, um so schnell wie möglich wieder raus zugehen.

Netterweise kenterten noch einige Schiffe so dass wir pünktlich zum 3. Rennen wieder am Start waren.

Ulf Burmeister und Lars Hückstädt waren zu diesem Zeitpunkt schon fast sicherer Meister. Für uns ging es nur noch um den Vizetitel.

Mittlerweile ordentlich aufgefrischt, hatte alle Teams ordentlich mit sich zu tun und so fuhren wir mit vollem Risiko bis auf Platz 1 vor, bis es uns auf der Kreuz mit einem ordentlichen Dampfhammer getroffen hat und wir unfreiwillig baden mussten.

Das Rennen beendeten wir dann noch auf Platz 7. Und landeten in der Serie auf dem Bronzerang.

 

Wir gratulieren dem neuen Deutschen Meister Ulf Burmeister und Lars Hückstädt.

 

Für uns als Team ist die Saison leider schon beendet und Florian wird zur Landesmeisterschaft und Kehraus mit einem anderen Vorschoter an den Start gehen.

 

Ergebnisliste IDM der H-Jollen 2015

 

27.08.15* Läuft bei uns ...

Nachdem es auf unserer Seite in letzter Zeit ziemlich ruhig gewesen ist, wollte ich mal eben die letzten Regattaergebnisse und Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft ab nächster Woche in Berlin posten.  Nachdem Flori mit seinen Optikindern zur Deutschen Meisterschaft am Ammersee war. Hat er sich die Nacht vom Freitag um die Ohren geschlagen, um mit mir noch ein Rennen zur H-Jollen Jubileumsveranstaltung "90 Jahre H-Jolle" in Plön zu segeln.  Das Rennen am Sonntag konnten wir dann auch für uns entscheiden und landeten mit 3 verpassten Rennen vom Freitag auf Platz 24.

Ergebnisliste Plön

Letztes Wochenende waren wir dann auf unseren Heimatrevier zum Weißen Band wieder unterwegs und konnten 3 von 4 Rennen für uns entscheiden.

Stock/Barthel einmal geschlagen

Und kommendes Wochenende wird nochmal ein Trainingswochenende in Arendsee eingelegt, bevor es am Montag in Berlin zur Deutschen  Meisterschaft geht.

 

Ich halte euch dann auf den Laufenden .

 

LG Tobias

14.07.15 Florian und Tobias gewinnen zum dritten mal Infolge das "Blaue  Band vom langen See" !

Nachdem wir schon das Wochenende davor in Arendsee bei der Baumkuchenregatta erfolgreich waren und bei leichten Winden alle Wettfahrten für uns entscheiden konnten, gelang uns das auch in Berlin. Das Blaue Band war in der DDR höher angesehen als der DDR Meistertitel und so freuen wir uns besonders das wir den Pokal nun unser Eigen nennen dürfen. Wir werden ihn natürlich im nächsten Jahr wieder stiften, da es Schade wäre nicht mehr um diesen schönen Pokal mit soviel Tradition zu segeln. Wir hoffen allerdings, das sich auch wieder die Alt-H-Jollen, die sich leider  in den letzten zwei Jahren rar gemacht haben wieder dabei sind. Denn da dies eine Yardstickregatta ist, haben sie doch besten Chancen um den Sieg mit zu fahren.

22.06.15* Samowar der H-Jollen auf dem Steinhuder Meer.

Nach einer kleinen Regattapause sind wir letztes Wochenende wieder unterwegs gewesen.

Am Samstag kam uns das Segeln aufgrund der Temperaturen  zwar vor als wären wir schon im Herbst angelangt und nicht zum Sommeranfang unterwegs.  Anscheinend waren wir im ersten Rennen noch nicht warm, so daß wir Ole und Olli den Vortritt ließen und uns mit einen zweiten Platz begnügen mussten. Nachdem die Wettfahrtleitung dann aber die Startreihenfolgen geändert hat und wir nicht mehr durchs 420er und Piratenfeld mussten, konnten wir bei satten vier Windstärken zwei erste  Plätzen in den nächsten zwei Rennen einfahren. Da Ole und Olli  einen 2. und 3. eingefahren sind, sollte es am Sonntag wieder spannend werden.

Beim rausfahren wurde es leider immer weniger Wind bevor pünktlich zum Start kein Wind mehr war und wir eine halbstündige pause einlegen mussten. Danach stabilisierte sich der Wind um 11:30 Uhr konnte das vierte Rennen gestartet werden, welches wir dann mit einen Start-Ziel Sieg für uns entscheiden konnten und damit auch das Samowar der H-Jollen gewannen.

 

28.05.15*  Florian Stock und sein Vorschotmann Tobias Barthel haben die heimische Pfingstregatta auf dem Arendsee gewonnen. Am Ende war der Ausgang denkbar knapp. Auf den 2. und 3.Platz konnten sich wie schon die gesamte Saison Paulsen/Wendt H2061 und Wohl/Kublun H2040 festsetzen. 

Das erste Rennen welches am Samstag angeschossen wurde, war leider ein Anlieger bei den wir auch nicht optimal über die Linie kamen. Zum Glück waren wir auf der Luvseite ganz oben, und konnten mit ordentlich Druck auf den Weg zur ersten Bahnmarke bis auf den 3. Platz vorfahren. Durch eine Halse direkt am Fass sind wir direkt auf den 1.Platz vorgefahren, welchen wir den Rest des Rennens auch nicht mehr hergaben.

Der zweite Lauf konnte erst nach  4 Startversuchen angeschossen werden. Nach einer missglückten Halse direkt am Fass und einem zerissenen Spinnacker mussten wir uns mit einem 2.ten Platz begnügen. Nun hieß es nach dem Zieldurchgang so schnell wie möglich an Land zu kommen um den Ersatzspi zu holen!

Pünktlich zum Ankündigungssignal der 3.ten Wettfahrt waren wir wieder Startklar.

Die Zielkreuz konnten wir für uns entscheiden aber Ole und Oliver machten mit ihrer 2061 unter Spi ordentlich Druck und waren nach dem Dreieck direkt an uns dran. Durch einen ungünstigen Winddreher konnten die beiden dann auf der Kreuz an uns vorbeigehen und verteidigten gekonnt bis ins Ziel. Nun waren wir Punktgleich und mit der Windprognose für den nächsten Tag war uns klar, daß dies das entscheiden Rennen werden würde.

Wir starteten unten am Pin und konnten die erste Kreuz für uns entscheiden. Nachdem wir den Spi gesetzt hatten fingen die nachfolgenden Schiffe an sich hochzuluven was uns ganz gut in Konzept passte. Dadurch bedingt konnten wir uns vom Hauptfeld absetzen und  Ole/Oli konnten sich noch bis auf Platz 2 vorfahren, welchen sie auf der Zielkreuz aber noch an Knutschi und Lars abgeben mussten.

Am Sonntag wurde dann wie schon zu erwarten war nicht gesegelt.

Also konnten wir schon mal das neue Großsegel von 1D Sails hochziehen um es am Montag zu testen und den 20er Jollenkreuzer auf die nächste Regatta vorbereiten.

Am 13./14.06. geht es zusammen mit unseren Opti Kids und dem 20JK zur Silbernen Lok  nach Kirchmöser.

 

Kopf-an-Kopf-Rennen-macht-Spass aus der Volksstimme

Seriensieger-erwarten-Gegenwind aus der Volksstimme

 

20.05.15* Stock/Barthel sind die Favoriten

Die ersten Pressemeldungen zur diesjährigen Pfingstregatta der H-Jollen auf dem Arendsee sind in der Tagespresse.

 

11.05.15* Florian Stock und Tobias Barthel sind Berliner Meister 2015.

Am Wochenende fand bei der SgaM wieder die Berliner Meisterschaft der H-Jollen statt. Am Samstag morgen zeigte sich der Müggelsee mit Sonnenschein von seiner schönen Seite und mit ein bisschen Verzögerung (kein Wind) konnte dann auch um ca. 12 Uhr gestartet werden.
Bei den ersten beiden Renne des Tages befanden sich noch aller Hand Dickschiffe, Jollen und Katamarane mit auf den Kurs.
Also volle Konzentration! Der Wind frischte auch immer mehr auf, so daß im dritten Rennen, drei H-jollen sich dazu entschlossen ihr Boot mal gründlich durch zu spülen. Nach den Rennen wurden wir mit ein paar Anlegebier und einen leckeren Buffet von der Wirtschaft der SgaM verwöhnt und auf der Seeterasse wurde noch bis spät in die Nacht geklönt. Da mal wieder das Bölschefest statt fand, durften wir uns alle noch an einem Seefeuerwerk erfreuen.
Am Sonntag morgen pfiff es dann gewaltig mit 25kn in den Masten . Aber es nutzte ja nix, um ca.11 Uhr wurde dann das 4. Rennen angeschossen, welches aber nur von drei H-Jollen zu Ende gefahren wurden da der Wind immer mehr aufdrehte.

Alle 4 Rennen konnten wir für uns entscheiden so daß am Ende ein erster Platz gestrichen werden konnte.

Ergebnisliste

 

27.04.15* MFG Sailingteam gewinnen den Plöner Schlosscup 2015

Letztes Wochenende war es wieder soweit und wir durften mit unserer H2081 endlich wieder auf´s Wasser und um die Wette segeln. Nachdem wir letztes Jahr hier geschwänzt haben und mit den Kids zu einer Optiregatta gefahren sind, haben  wir doch sehr gefreut nach den Winter alle wieder zu sehen.  Und es zeigte sich das auch die Hamburger Mannschaft Ole und Oli über den Winter ihre Hausaufgaben gemacht haben und gleich im ersten Rennen mit einen sehr guten Bootsspeed aufwarten konnten. Die Beiden gewannen die erste Kreuz und mussten sich dann im Laufe des Rennens knapp geschlagen geben. Das Zweite Rennen konnten wir dann zwar mit ein bisschen mehr Distanz zu den Beiden dominieren, doch die  3. Wettfahrt sind Sie uns dann auf der Diagonalen durchgerutscht.

Am Abend fand dann noch die jährliche KV Versammlung statt, die wie immer bis in den späten Abend andauerte und später am Tresen weiter ausdiskutiert wurde

Sonntag früh konnten Ulf und Lars dann ihre neue H2084 "Sommerwind" taufen und auch gleich damit aufs Wasser.    Glückwunsch

Aufgrund des leichteren Windes hieß es für uns erstmal Segel wechseln und auf mehr Druck bauen! Was sich dann auch auszahlte, und wir souverän die erste Kreuz für uns entscheiden konnten. Doch lange dauerte es nicht das Ole und Oli wieder dran waren und noch alle Chancen hatten die Regatta für sich zu entscheiden . Nach zwei engen Kreuzen mit engen Führungswechseln konnten wir die beiden dann aber kontrollieren und die Wettfahrt wie auch den Schloßcup 2015 gewinnen.

In zwei Wochen gilt es dann auf den Müggelsee zur Berliner Meisterschaft schon mal Revierkenntnisse für die Meisterschaft Ende August zu sammeln.

 

Ergebnisse Plöner Schlosscup 2015

Florian&Tobias